EMMVEE Aktuelles

HIGHLIGHTS

Termine

EMMVEE Evolution auf der Thüringen Ausstellung vom 8. bis 16. März 2014 in Erfurt EMMVEE hat sein PV-System Evolution unters Volk gebracht. Vom 8. bis 16. März auf der 24.... 
mehr lesen

Aktuelles

Maßgeschneiderte Module von EMMVEE am Großen Aletschgletscher

Maßgeschneiderte EMMVEE Module in den Alpen

 

Am Großen Aletschgletscher in der Schweiz wurden im vergangenen Oktober 28 maßgeschneiderte EMMVEE-Module der installiert. Dabei handelt es sich um rahmenlose Spezialanfertigungen mit den außergewöhnlichen Maßen 380 mm x 72 mm. Sie bilden das Herzstück von zwei baugleichen solarbetriebenen Messstationen der ETH Zürich (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich). Jedes der Sondermodule besteht aus 36 Solarzellen, die für die speziellen Anforderungen des Projekts auf einer Größe von 9 mm x 52 mm zugeschnitten wurden. Die Leistung der Module liegt bei 2,5 Wp.
In ca. 2000 Metern über dem Meeresspiegel, in der Nähe des Skigebiets "Aletsch Arena", messen die Stationen die Verformung des Felsens in unmittelbarer Nähe des Gletschers. Extremsten Witterungsbedingungen ausgesetzt, erzeugen die spezialangefertigten EMMVEE-Module Strom für den Betrieb der ETH-Messstationen und ermöglichen so eine zuverlässige Durchführung des Forschungsprojekts.

 

EMMVEE Evolution: Neuer Trend bei Solar-Modulen

Emmvee Evolution


Die EMMVEE Photovoltaics GmbH präsentiert das neue System Evolution, maßgeschneidert für Installateure. Das besondere daran: Evolution ist ein flexibler Komplett-Bausatz, der aus einem neuartigen Glas-Glas-Modul und einem innovativen Montagesystem besteht. „Wir haben viele Installateure befragt und deren Wünsche an ein perfektes Modul oder Gesamtsystem nun im Evolution umgesetzt“, so Steffen Graf, Geschäftsführer der EMMVEE Photovoltaics GmbH.

Das System eignet sich so für alle vorstellbaren Einsatzbereiche. Das Modul besteht aus deutschen Qualitätskomponenten und wird in Deutschland gefertigt! Das deutsch-indische Unternehmen geht so auf die Bedürfnisse des Marktes ein. "Wir wollen unseren Kunden Module "Made in Germany" bei sehr kurzen Lieferzeiten bieten", sagt Steffen Graf, Geschäftsführer des Unternehmens.

Das System besteht aus 120 Wp Glas-Glas Modul (schwarz) oder 85 Wp (transparent), der Montagevorrichtung, Eindeckrahmen und der Stringverkabelung. Das kleine flexibel einsetzbare Modul eignet sich für Fassaden, Dächer, auf dem Wintergarten oder dem Flachdach. Im Zentrum der Entwicklung steht der Installateur: Das Modul eignet sich als komplette Indachlösung und ersetzt dabei herkömmliche Dachziegel, dabei ist es viel härter als Ziegel, erzeugt mehr Strom und ist einfacher zu installieren. Sollte ein einzelnes Modul ausgetauscht werden, kein Problem, mit Evolution muss man nicht mehr das halbe Dach abdecken, man kann einzelne Elemente einfach herausziehen!

Die Installation erfolgt rasch und beinahe werkzeuglos. Ein Akkuschrauber und eine handvoll Spax-Schrauben genügen ein einzelner Installateur kann das System mühelos überall anbringen. Es ist leicht und agiert aufgrund seiner Größe nicht als Windsegel.

 

Solarpark Lauchhammer: Module von EMMVEE zwischen Biotürmen und Natur

 

 

Die EMMVEE Photovoltaics GmbH hat 15000 Module aus eigener Produktion auf maßgeschneiderten Untergestellen der Firma Karl Göbel installiert. Die Module liefern seit Ihrem Anschluss zuverlässig rund 4 MW Strom. Trotz erheblicher Kontaminierung des Bodens konnte das Berliner Unternehmen den Solarpark vorzeitig eröffnen. Das Gelände war früher eine Kokerei. Nur noch die einzigartigen Biotürme belegen die industrielle Vergangenheit des Komplexes.
Auch Bürgermeister Pohlenz lobte die Zusammenarbeit: „EMMVEE war stets zuverlässig und ein seriöser Partner, der hier reibungslos und ohne Verzögerungen ein Solarkraftwerk aufgebaut hat.“
Lauchhammer hat eine bewegte Vergangenheit, was Energie anbelangt: bereits 1898 wurden dort Briketts produziert, 1912 wurde die erste Hochspannungsleitung der Welt verlegt und 1952 gelang es dort, aus Braunkohle hüttenfähigen Koks herzustellen. Lauchhammer gilt als einer der ältesten Industriestandorte in Brandenburg. Heute ist es mit Windkraft und Solarenergie ein echter Vorreiter in Sachen saubere Energieerzeugung.

 

EMMVEE eröffnet neuen 2,6 MW Solarpark zwischen Cottbus und Dresden

Die EMMVEE Photovoltaics GmbH eröffnet einen 2,6 MW Solarpark in Wolfshain. Der Park entsteht auf einem ehemaligen Rangierbahnhof und verfügt über 10.000 Module mit dem strukturierten Frontglas Albarino P. Große Teile des Parks bestehen aus dem besonders effektiven Solar-Modul "Black Pearl", ein Hochleistungsmodul, in dem ausschließlich deutsche Komponenten verbaut werden. Lediglich der Hohlkammerrahmen ist eine Eigenentwicklung aus dem Hause EMMVEE. In Wolfshain werden rund 125 Wechselrichter von Delta (Typ 15 TL und 20 TL) verbaut. Für die Montagearbeiten wurden lediglich 15 Tage gebraucht. EMMVEE legt besonderen Wert auf den Grünausgleich. Hier wurden Biotopflächen, Salamanderhaufen und Steinhaufen für heimische Kleintiere vorgesehen oder schon gebaut. Ausserdem Nistkästen für Fledermäuse und Waldvögel. Am 8. Oktober wird der Park feierlich eröffnet. 

 

 

Sonnenblende 2012 im vollen Gange: EMMVEEs Fotowettbewerb für erneuerbare Energien


Der Fotowettbewerb „Sonnenblende“ geht in seine dritte Runde. Der Berliner Solarmodul-Hersteller und Generalunternehmer EMMVEE Photovoltaics GmbH richtet den Fotowettbewerb zum Thema erneuerbare Energien auch in diesem Jahr wieder aus. Der Fotowettbewerb ist für alle, die sich für die regenerativen Energien interessieren und sich Gedanken über die Energiezukunft machen. Jeder der gerne seine Eindrücke in Bildern festhält und sich von der Vielfalt der erneuerbaren Energien mitreißen lässt, kann am Fotowettbewerb „Sonnenblende 2012“ teilnehmen.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, sowohl bei der Motivwahl als auch bei der Umsetzung. Jede erneuerbare Energiequelle kann ins Bild gesetzt werden. Sei es nachdenklich oder humorvoll, alltagsnah oder visionär.

Die Teilnahme an Sonnenblende 2012 ist kostenfrei. Im November wird eine unabhängige Jury die besten Fotografien auswählen.

Für die Gewinner sind wieder tolle Preise wie z. B ein Photobook von myphotobook.de, ein Jahres-Abo des Magazins Eta Green, ein Gorilla tube Hardcase für iPhone, eine designer Sonnenbrille von ic!berlin und vieles mehr vorgesehen.

Einsendeschluss ist der 1. November 2012.

Teilnehmer am Wettbewerb senden bitte Abzüge Ihrer Fotos, keine Originale, in der Größe 20x30 cm per Post an:

EMMVEE Photovoltaics GmbH

z.Hd. Frank Hilgenfeld

Kommunikationsabteilung

Franz-Jacob-Straße 4a

10369 Berlin

Unter www.solar-journal.com finden sich alle Informationen zum Fotowettbewerb. Dort gibt es auch spannende Einblicke in die „Sonnenblende 2011“.

 


1. August 2012: Finale der tour d‘ e-bike an der Zugspitze


Empfang der tour d'e-bike in Garmisch-Partenkirchen

 

Nach über 1000 Kilometern und neun erlebnisreichen Tagen wurde die tour d'e-bike 2012 abgeschlossen. Am vergangenen Wochenende hat die tour d’e-bike ihre finale Etappe von München nach Garmisch Partenkirchen gestartet. Im Visier der Fahrer stand der höchste Berg Deutschlands, die Zugspitze.  Mit klarem Ziel vor Augen sind die Tour-Teilnehmer trotz des unbeständigen Wetters erfolgreich ans Ziel angelangt. Vor dem bezaubernden Bergpanorama wurden sie von der Oberbürgermeisterin von Garmisch-Partenkirchen willkommen geheißen. Der EMMVEE-Tiger war auch mit dabei.
Unterstützt von der Kraft der Elektromobilität konnten die Teilnehmer mehr als 1000 Kilometer bezwingen. Während der neuntätigen Tour haben die E-Bike-Fahrer nicht nur wunderschöne Landschaften befahren und verschiedene Regionen Deutschlands kennengelernt. Sie haben auch gezeigt, dass Elektromobilität sowohl im Stadtverkehr als auch auf langen Strecken wunderbar funktioniert.


Eindrücke von den einzelnen Etappen, sowie einen Tour-Rückblick finden Sie auf www.tourdebike.de und auf dem tourdebike-Youtube Channel.


18. Juli 2012: EMMVEE feiert 20-jähriges Jubiläum

In diesem Jahr feiert die Unternehmensgruppe EMMVEE ihr 20-jähriges Jubiläum. Die drei Geschäftsbereiche: Solar-Thermie, Photovoltaik und Glasveredelung haben der Firma einen festen Platz in der internationalen Solarindustrie verschaffen. 2012 hat die EMMVEE Gruppe einen weiteren Standbein dazu gewonnen- die  Projektierung und Errichtung von großen Photovoltaik-Kraftwerken. Alleine in der ersten Jahreshälfte erfolgte die Inbetriebnahme von zwei großen PV-Kraftwerken. Einer davon gehört mit einer Leistung von 11,4 MWp zu den 20 größten Solarkparks in Deutschland.
1992 legte D.V. Manjunatha den Grundstein für die international agierende Unternehmensgruppe in Bangalore, Indien. Heute ist EMMVEE zu einer international agierenden Unternehmensgruppe gewachsen. „Wir können stolz auf die vergangenen 20 Jahre zurückblicken. EMMVEE hat Millionen von Haushalten eine unabhängige Elektrizitätsversorgung und Nutzung von warmem Wasser ermöglicht. Schwierige Installationsbedingungen machen unseren Photovoltaik-Modulen nichts aus. Ob extrem steile oder flache Dächer, ungünstige Dachausrichtung nach Osten, Westen oder Norden oder verstärkte Salznebel- oder Ammoniakdampfkonzentration - die Module von EMMVEE funktionieren bestandslos,“ kommentiert D.V. Manjunatha, Gründer und Managing Director von EMMVEE.
Neben Indien ist EMMVEE in Europa, Asien und Australien vertreten. Die Vertriebsbüros in Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien bedienen den gesamten europäischen PV-Markt. „Dank des engmaschigen Vertriebsnetzes sind wir in der Lage den Wünschen unserer Kunden besser einzugehen und uns besser und schneller den neuen Marktanforderungen anzupassen“, betont Salvatore Cammilleri, Geschäftsführer der Berliner EMMVEE Photovoltaics GmbH.

 

17. Juli 2012: tour d'e-bike startet

Tour d'e-bike: Der Startort am Hafen in Neuharlingersiel

 

In wenigen Tagen wird der offizielle Startschuss von Tour d'e-bike in Neuharlingersiel gegeben. Am 21. Juli starten mehrere E-Bike-Fahrer in Neuharlinegersiel ihre Tour durch Deutschland. Organisiert wird die Tour vom Solarmodulhersteller EMMVEE Photovoltaics GmbH, gemeinsam mit dem RadClub Deutschland. Ziel des Projekts ist es, zu zeigen, dass E-Mobilität eine umweltfreundliche Alternative und alltagsnahe Fortbewegungstechnologie ist.
15 Einzelfahrer und Journalisten werden die erste Tour mit elektrisch betriebenen Bikes quer durch die Republik antreten. Neun spannungsvolle Tage durch verschiedene Regionen mit der Antriebskraft der Elektromobilität stehen ihnen bevor. Die Tour findet vom 21. bis 29. Juli statt. Die 1000 Kilometer lange Strecke führt durch neun Städte und vier Bundesländer.
Aktuelle Informationen zur Tour d'e-bike stehen auf der Webseite www.tourdebike.de zur Verfügung.

 

16. Juli 2012: EMMVEE ist Mitglied bei PV CYCLE

Emmvee ist Mitgleid bei PV Cycle

 

EMMVEE ist Vollmitglied bei der freiwilligen Rücknahme- und Recycling-Vereinigung PV CYCLE geworden. Die Mitgliedschaft bei PV CYCLE stellt die umweltgerechte Entsorgung von  EMMVEE-Modulen nach Ende ihrer Betriebszeit an einer der PV CYCLE-Annahmestellen sicher.
Durch den Zusammenschluss der Photovoltaik-Unternehmen in die Initiative PV CYCLE wird die Rücknahme und umweltfreundliche Wiederverwertung von Altmodulen Rechnung gewährt.
Die Mitgliedschaft bei PV CYCLE  ist besonders für den italienischen Markt von Bedeutung, wo das Zertifikat Teil der neuen Anforderungen der italienischen Energieagentur GSE ist. Ab dem 30. Juni bekämen Module, deren Rücknahme und Wiederverwertung von der Vereinigung nicht gesichert ist, keine  Einspeisevergütung. Das PV CYCLE Zertifikat kann unter Zertifikate & Konformitätserklärungen heruntergeladen werden.

 

27. Juni: Arbeitsschutz bei EMMVEE zertifiziert nach OHSAS 18001

Die EMMVEE Photovoltaics GmbH hat auch das OHSAS-Zertifikat, von der DNV erhalten. Die Arbeitsschutzleitlinie lautet OHSAS 18001. Die Abkürzung steht für Occupational Health- and Safety Assessment Series. Das Zertifikat bescheinigt, dass EMMVEE sich an den Leitlinien für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz orientiert und über ein zertifiziertes Arbeitsschutzmanagementsystem verfügt.

Das Zertifikat ist besonders wichtig für den italienischen Markt, wo dieses Zertifikat ab 1. Juli bei den GSE vorliegen müsse. Für Module ohne diese Zertifizierung gäbe es dort dann keine Einspeisevergütung mehr.
Kunden in anderen Ländern können aber anhand der Zertifizierung sehen, dass die Arbeitsschutzmaßnahmen bei EMMVEE großgeschrieben werden.
Das Zertifikat steht unter Zertifikate & Konformitätserklärungen zum Herunterladen bereit.

 

26. Juni: EMMVEE Module bestens geeignet für Australien

Der australische Clean Energy Council hat die EMMVEE Module erfolgreich getestet und für den australischen Markt zertifiziert. Die Module wurden in einem Testlabor nach den gültigen und strengen Regeln des IECEE CB geprüft und für geeignet für den australischen PV-Markt erklärt. Außerdem wurde die Produktionsstätte in Bangalore inspiziert. Die Inspektion wird in Zukunft in regelmäßigen Abständen stattfinden.
Die zertifizierten Module sind auf der Website des Clean Energy Council von Australien gelistet:
http://www.solaraccreditation.com.au

 

06. Juni: Gewinnen Sie Freikarten für die Intersolar 2012

Intersolar 2012

 

Vom 13. bis zum 15. Juni sind alle Blicke der Branche auf die Messe Intersolar gerichtet. Die Solarbranche trifft sich wieder in München, um sich über Markttrends, aktuelle Entwicklungen und neue Technologie zu informieren. EMMVEE ist auch dieses Jahr mit dabei. Für unsere Gäste am EMMVEE-Stand haben wir neben dem erfrischenden Mango Lassi auch weitere Überraschungen vorbereitet.

Sie wollen Teil der internationalen Messe sein? EMMVEE gibt Ihnen die Möglichkeit, Freikarten für Intersolar 2012 zu gewinnen. Beantworten Sie die Frage:

„Wie lautet die EMMVEE-Standnummer auf der Intersolar?“

und senden Sie Ihre Antwort bis zum 11. Juni an m.bojinova@emmveephotovoltaics.com.

EMMVEE verlost unter allen Teilnehmern 5 Eintrittskarten für die Intersolar 2012.

 

31. Mai: EMMVEE eröffnet Solarpark Bronkow

Einweihung des Solarparks Bronkow

 

EMMVEE  hat gestern den 11,4 MWp Solar Park in Bronkow offiziell in Betrieb genommen. Das Solarkraftwerk entstand in sieben Wochen auf dem Flugplatz Bronkow. Rund 46000 Module von EMMVEE wurden installiert, zum Teil ausgestattet mit Strukturglas, um die Piloten nicht zu blenden und um einen Mehrertrag zu generieren.
Das solare Kraftwerk wurde auf einer Fläche von 23 Hektar errichtet und zeichnet sich durch zahlreiche Umweltschutzmaßnahmen, Nistkästen und Aufforstungsmaßnahmen und Feuerlöschzisternen aus. “EMMVEE wollte erreichen, dass der Solar Park harmonisch in die Natur eingebettet ist und nicht als Störfaktor gesehen wird. Ausserdem wollten wir nach den Bauarbeiten einen möglichst natürlichen Zustand wieder herstellen,” so Frank Hilgenfeld, Sprecher der EMMVEE Photovoltaics GmbH.
Der Solarpark liefert seit Mitte Mai 50 000 kWh Strom und befeuert damit nicht nur rund 4000 Haushalte mit sauberer Energie, sondern auch die neue elektrische Startwinde des dort ansässigen Fliegerclubs.

 

18. Mai: Hoch hinaus mit EMMVEE


 

Das traditionelle Vergleichsfliegen " WILSCHE-SCHÄFERSTUHL-BRONKOW " findet in der Zeit vom 17.05.-20.05. und vom 25.05.-28.05.2012 auf dem brandenburgischen Sonderlandeplatz Bronkow statt. Die ursprünglichen Partner und wechselnden Mitveranstalter sind die Fliegervereine von den Flugplätzen Wilsche und Schäferstuhl, beide aus Niedersachsen. 
Im sechsten Jahr nehmen nun  auch Teilnehmer von anderen Segelflugvereinen und Flugplätzen an der Herausforderung teil.  In diesem Jahr sind es  34 Segelflieger aus 12 Vereinen, die sich in zwei Wertungsklassen im fairen sportlichen Wettkampf messen wollen.
Der Fliegerclub Bronkow e.V. hat als diesjähriger Veranstalter und Ausrichter des VGF keine Mühe und Ausgaben gescheut, um einen ordnungsgemäßen Wettkampfablauf und das Wohlbefinden der Teilnehmer zu ermöglichen: Hier kam es vor allem auf den rechtzeitigen Abschluss der Bautätigkeit des Solarparks mit Modulen von EMMVEE an. “Wir haben die Bauarbeiten, von der Munitionsräumung im März bis zum endgültigen Anschluss des Kraftwerkes, in nur sieben Wochen geschafft. Das ging, weil wir eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und allen Gewerken haben. Von den einzelnen Komponenten der Module bis zur Planung des Kraftwerkes, von den Gestellen bis zu den Wechselrichtern: alles passt zusammen. Und das nicht zum ersten Mal,” erklärt Frank Hilgenfeld, Pressesprecher der EMMVEE GmbH, die hohe Baugeschwindigkeit.
Anlässlich des Vergleichsfliegens erhält der Fliegerclub Bronkow eine neue Elektrostartwinde. Diese Großinvestition sei ein erstes Ergebnis der finanziellen Auswirkungen des neu entstandenen Solarparks,weitere werden hier folgen, so Th. Fischer, ehemaliger Vorsitzender des Fliegerclubs. Ziel des Ortsvereins sei einSOLAR-SEGELFLUGPLATZ, der so umweltfreundlich wie die Sportart selbst ist.
“EMMVEE unterstützt diese Vorhaben gerne. Segelfliegen ist eine Tradition. Man lebt mit der Natur, nicht gegen sie. Ähnlich verhält es sich mit EMMVEE. Auch wir arbeiten langfristig mit den Herstellern unserer Komponenten zusammen und auch wir wollen die Kraft der Natur nutzen, um saubere Energie zu erzeugen.”

 

14. Mai: EMMVEE errichtet 11,4 MW Solarpark in Bestzeit

Emmvee errichtet eines der größten Solarparks in DeutschlandInnerhalb von 7 Wochen ist EMMVEE gelungen den ehmaligen Militäflugplatz in Bronkow in ein Solarkraftwerk mit einer Gesamtleistung von 11,4 MWp umzubauen. Begonnen wurde der Bau am 13. März 2012. Zunächst mussten aufwändige und langwierige Munitionsbergungsarbeiten vorgenommen werden, bevor 120 Mitarbeiter rund 11.000 Pfähle für die Unterkonstruktion im Boden verankern konnten. Hierauf finden nun 46000 Module von EMMVEE ihren Platz.

Damit zählt die Anlage zu den 20 größten in Deutschland.

In den landebahnnahen Modulen wurde das effizienzsteigernde Frontglas Albarino P verbaut. Das Glas verstärkt nicht nur die Effizienz der Module sondern verringert gleichzeitig auch den Blendeffekt in diesem Bereich, um den Piloten einen unbeschwerten Start und Landung zu ermöglichen. EMMVEE war der erste Hersteller, der dieses innovative Glas verwendet hat und in Verbindung mit den deutschen Markenkomponenten der Module werden regelmäßig bei unabhängigen Untersuchungen deutliche Mehrerträge festgestellt.

 

Erfahren Sie mehr über die Projektentwicklung und Generalunternehmung bei EMMVEE unter Projekte.

 

 

07. Mai 2012: Solarmodule von EMMVEE bestehen auch Ammoniaktest

Emmvee-Module in der LandwirtschaftlichtDie Module der EMMVEE Photovoltaics GmbH haben nun auch den Ammoniaktest bestanden und sind offiziell fit für die Landwirtschaft. Über 1500 Stunden haben sie in der Klimakammer des Insituts Albarubens bei 70 Grad Celsius und einer extrem hohen Luftfeuchte überstanden. Bei einer Ammonikak-Konzentration von 750 ppm wurde ein zwanzigjähriger Einsatz der Module in der Landwirtschaft simuliert. Die Solarmodule vom Typ EMMVEE Diamond haben die Prüfung ohne Beanstandungen überstanden. Damit wird ihre Einsatzmöglichkeit auf landwirtschaftlichen Gebäuden mit Nutztierhaltung nun offiziell bestätigt.

„Das Bestehen des Ammoniaktests ist ein weiterer Beleg der exzellenten Qualität unsere Module. Die Praxis zeigt es auch: EMMVEE-Module funktionieren bereits seit Jahren reibungslos und erbringen sehr gute Ergebnisse auf Anlagen im landwirtschaftlichen Bereich. Jedoch empfehlen wir einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu den Lüftungsschächten“, sagt Steffen Graf, Geschäftsführer der EMMVEE Photovoltaics GmbH.

 

 

 

02. Mai 2012: EMMVEE im Projektgeschäft

Emmvee startet PV-ProjekteEMMVEE hat neue Geschäftsmodelle gestartet. Als Generalunternehmer und Projektentwickler bietet EMMVEE auch schlüsselfertige Großanlagen an. Damit erhält das Unternehmen neben der Produktion von Hochleistungs-Photovoltaik-Modulen, Solar-Thermie und der Glasveredelung eine neue Säule.
EMMVEE bietet maßgeschneiderte Komplettlösungen für den Bau von schlüsselfertigen Solarkraftwerken. Als Generalunternehmer übernimmt das Unternehmen sämtliche Planungs- und Bauleistungen für die Errichtung von Solarkraftwerken. Die Projektentwicklung bei EMMVEE impliziert die komplette Planung eines PV-Projekts – von der Standortanalyse und dem Genehmigungsverfahren bis hin zur technischen Ausführungsplanung.
Die Arbeiten an den ersten Großprojekten haben bereits begonnen: in Doberschütz wurde gerade eine der größten Dachanlagen mit dem besonders effizientem Frontglas Albarino P fertiggestellt und im brandenburgischen Bronkow wird ein ehemaliger Flugplatz in ein Solarkraftwerk mit rund 12 MW Leistung umgebaut. Auch hier kommt in der Nähe der Landebahn das besondere Frontglas zum Einsatz, weil es Piloten beim Landeanflug nicht so stark blendet.

Erfahren Sie mehr über die Projektentwicklung bei EMMVEE unter Projekte.

 

28. Februar 2012: Offener Brief der EMMVEE Photovoltaics GmbH an die Bundesminister Röttgen und Rösler zur Gesetzesvorlage EEG


Wir schreiben Ihnen heute, um Unmut, Unverständnis und Unruhe über die Gesetzesvorlage des EEG zum Ausdruck zu bringen.  Die EMMVEE Photovoltaics GmbH ist seit 2007 am Markt. In dieser Zeit haben wir erfolgreich internationale Handelsverbindungen geknüpft, unsere Module bestehen aus deutschen Komponenten, die in Indien zusammengebaut werden. Made in Germany, assembled in India, nicht, weil dort die Arbeitskräfte billiger sind (wir produzieren auf den besten Maschinen, die der Markt hergibt, da spart man nicht am Personal) sondern weil das Unternehmen 1992 dort gegründet wurde. Die EMMVEE-Gruppe ist ein Modell für internationale Kooperation und Austausch. Wir haben 30 Arbeitsplätze in Heppenheim, Berlin, in Italien, Frankreich und Großbritannien aufgebaut. Wir fürchten, dass die Gesetzesvorlage den Markt für erneuerbare Energien gänzlich zerstören wird.  Bundesminister Rösler und Röttgen  mit ihrem ignoranten Missverstehen des Marktes, mit einer ausgeprägten Klientelpolitik für konventionelle Energieerzeugung und mit einer Missachtung der volkswirtschaftlichen Komponenten der Solarwirtschaft, alles zunichtemacht, was hier in Deutschland erdacht wurde. Ein Schelm, wer hier nicht an Klientelpolitik denkt.

Der gesamte Markt für Photovoltaik ist eine deutsche Erfindung, dass EEG, entgegen der Meinung der Regierung kein Subventionsinstrument sondern die Förderung neuer alternativen Energien, ist ein Erfolgsmodell, was mittlerweile weltweit kopiert wird. Deutsche Technologie ist noch das non plus ultra. Die Regierung überlässt dies alles einer nebulösen Zukunft. Chinesische Firmen erweitern gerade ihren technischen Horizont und führen einen Technologietransfer in die falsche Richtung durch. Was einst in Deutschland ob der hervorragenden Qualität, der Zuverlässigkeit und der Performance Top war, ist heute schon fest in den Händen von chinesischen Staatsunternehmen, die durch stark subventionierte Preise, Firmenaufkäufe und Technologieanleihen den Markt zu einem sehr großen Teil dominieren.
Die Regierung setzt weiter auf Dinosaurier-Technologie. Sie setzt weiter auf die vier Energie-Dinosaurier.
Atomkraft ist nicht sicher, sie ist träge und mordsgefährlich und sie wurde mit hohen Steuerbeträgen subventioniert. Ach ja, ein Endlager für den atomar verseuchten Müll wurde vergessen. Wohin mit dem Müll, der noch viele zehntausend Jahre lebensgefährlich sein wird. Warum hält die Regierung an altmodischer Energieerzeugung fest? Fehlt es ihr an progressiven Köpfen? Will sie aus dumpfer Nibelungentreue die vier Energie-Monopolisten unterstützen, die derzeit kein Konzept für die Energieversorgung der Zukunft haben, die jahrzehntelang stumpfer Profitgier auf dem Rücken der Steuerzahler nachgerannt sind? Hat die Partei keine Vision für eine sichere und saubere Zukunft? ... mehr (PDF)

 

15. Februar 2012: EMMVEE besteht neue GSE-Zertifizierung durch den TÜV Rheinland

Bereits zum zweiten Mal wurde die Zusammensetzung der EMMVEE-Module vom TÜV Rheinland bestätigt. Die italienische Energieagentur GSE hat die Kriterien für Module "Made in EU" erneut verschärft.
Selbst nach der Revision der Anwendungsregel der italienischen GSE belegen die Ergebnisse der aktuellen EMMVEE-Werksinspektion, dass die EMMVEE-Module überwiegend mit Zellen aus europäischer Produktion ausgestattet sind. Der TÜV Rheinland hat im Rahmen einer erneuten Werksprüfung neben der Herkunft der Zellen (Zellhersteller und Produktionsort) auch die genaue Anzahl der verbauten Zellen erfasst. EMMVEE-Module erfüllen so die sehr strengen Auflagen der GSE für die sogenannte „Europa Klausel“. Anlagen gebaut mit EMMVEE-Modulen bekommen demnach eine erhöhte Einspeisevergütung.

Salvatore Cammilleri, einer der Geschäftsführer von EMMVEE sagt dazu: “Wir begrüßen diesen Schritt der GSE. Es ist eine Möglichkeit, dass sich Unternehmen mit ähnlichen Voraussetzungen in einem Markt treffen. Wir haben schon immer auf Qualitätskomponenten gesetzt und hatten es sehr leicht, die neuen Anforderungen zu erfüllen.”
Einhergehend mit der aktuellen Werksinspektion erweiterte der PV-Hersteller seine Artikelnummern um zwei Stellen. So haben EMMVEE-Kunden nun die Möglichkeit den Hersteller und die genaue Herkunft der verbauten Zellen nachzuvollziehen. "Damit sind wir eine der transparentesten Firmen im Markt," freut sich Salvatore Cammilleri.

Das neue Factory Inspection Certificate gemäß den GSE-Anforderungen können Sie unter Downloads herunterladen.

 

14. Februar 2012: Tour d’E-Bike: Mit dem E-Bike von der Nordsee bis zur Zugspitze

Logo Tour d' e-bikeEnde Juli 2012 wird die Tour d’E-Bike zum ersten Mal die Bundesrepublik durchkreuzen. Innerhalb von neun Tagen fahren mehrere Teams mit elektrisch betriebenen E-Bikes über Deutschlands Straßen: vom Meer bis zur Zugspitze. Dabei zeigen sie, dass Elektromobilität eine wirkliche Alternative ist. Veranstalter der ersten E-Bike-Tour quer durch Deutschland sind der Solarmodulhersteller EMMVEE Photovoltaics GmbH und der RadClub Deutschland.
Mehrere Teams werden unter Beweis stellen, dass Elektromobilität durchaus in die Welt passt und Spaß macht.
"Primäres Ziel der Tour d’E-Bike ist es aber, zu zeigen, dass elektrisch betriebene Fahrräder sowohl eine echte Alternative im Stadtverkehr anbieten, als auch eine umweltbewusste Möglichkeit für die sportliche Freizeitgestaltung eröffnen. Mit E-Bikes kann man ideal und naturverbunden verreisen und entdecken," sagt Frank Hilgenfeld, Unternehmenssprecher der EMMVEE Photovoltaics GmbH.
Innerhalb von neun Tagen werden die Tour d‘E-Bike-Fahrer etwa 1000 Kilometer bezwingen. Die Strecke führt quer durch Deutschland mit Stopps zwischen den Etappen. Als Haltestationen dienen belebte Marktplätze in ganz Deutschland.
Tour d’E-Bike Fanpage auf Facebook Aktuelle Informationen über die Tour bringt die Tour d’E-Bike Fanpage auf Facebook.

 

 

28. Dezember 2011: Gewinner der EMMVEE-Weihnachtsaktion

Das Weihnachtsmodul von Emmvee

Im Dezember setzte sich eines der Module von EMMVEE eine Weihnachtsmütze auf und verschwand auf unserer Website.
Viele Besucher der Website halfen uns, das Modul zu finden.
EMMVEE bedankt sich bei den vielen fleißigen Suchern mit einem iPad. Wir haben es unter allen Suchern verlost und die Gewinnerin ist Stefanie W. aus Marl. Die Gewinnerin wurde bereits benachrichtigt und das innovative Gerät versandt. Wir werden auch in 2012 wieder einige Suchaktionen unternehmen. Besuchen Sie deshalb weiter regelmäßig unsere Website. Auch unser Newsletter informiert Sie darüber und natürlich auch über unsere Module, Innovationen und Dienstleistungen.

 

 

19. Dezember 2011: Neues Zertifikat für EMMVEE

Ein neues Zertifikat des British Board of Agrément (BBA) fasst die Zertifizierungsergebnisse aller EMMVEE-Module zusammen. Anstatt der beiden MSC- Zertifikate - für die 48- bis 60-zelligen polykristallinen Module und für die 48- bis 60-zelligen monokristallinen Module – bescheinigt ab sofort ein neu ausgestelltes Zertifikat des britischen Zertifizierungsinstituts die Eignung aller EMMVEE-Module für den britischen Markt.
Bereits Anfang des Jahres erhielten die EMMVEE-Module die Qualitätsbestätigung für Großbritannien. BBA hat in zwei Stufen die komplette Produktpalette von EMMVEE einer strengen Prüfung unterzogen und für gut befunden.
Das neue einheitliche MSC-Zertifikat steht auf der EMMVEE-Webseite unter Downloads zum herunterladen bereit.

 

26. November 2011: EMMVEE-Fotowettbewerb "Sonnenblende 2011" hat Gewinner

Jurysitzung zum Fotowettbewerb "Sonnenblende 2011"

Die Gewinner des diesjährigen EMMVEE-Fotowettbewerbs „Sonnenblende 2011“ sind nun bekannt. Am 18. November fand die Jurysitzung in Berlin statt. Aus den rund 120 Bildern hat die Jury die beeindruckendsten und kreativsten Fotografien gewählt. Die eingereichten Bilder spiegeln die verschiedenen Fassetten der regenerativen Energien wieder: Sonne, Wind, Bio und Wasser. Die zahlreichen Variationen zum Thema zeigen, dass umweltverträgliche Energie durchaus ästhetisch sein kann und in den Alltag passt. Fast drei Stunden hat sich die Jury für die Wahl der Gewinnerfotos genommen. Nach mehreren Auswahlrunden und reger Diskussion standen die Gewinner des Fotowettbewerbs „Sonnenblende 2011“ am Ende des Abends fest.

 

8. September 2011: "Made in Europe"- EMMVEE erfüllt die italienischen GSE-Anforderungen

EMMVEE Italien

Der TÜV Rheinland bestätigt die europäische Zusammensetzung und damit die Herkunft der EMMVEE-Module. Nach ausgiebiger Werksinspektion hat EMMVEE am 1. September das „Made in EU“- konforme TÜV Zertifikat erhalten. Mindestens 60 Prozent der Modulkomponenten bei EMMVEE-Modulen stammen aus europäischer Produktion, lautet das Ergebnis des renommierten Prüf- und Zertifizierungsinstituts.
EMMVEE-Module erfüllen damit alle Anforderungen der „Europa Klausel“ der italienischen Energieagentur Gestore dei Servizi Elettrici (GSE). Laut Conto Energia IV bedeutet das für Anlagenbetreiber in Italien, die sich für EMMVEE-Module entscheiden, eine zehnprozentige Erhöhung der Einspeisevergütung.
EMMVEE bezieht bereits seit Jahren seine Komponenten von deutschen Herstellern. In den meisten Modulen des Unternehmens werden Zellen von Bosch oder Q-Cells verbaut, das strukturierte Frontglas liefert der Mannheimer Glasspezialist Saint Gobain Solar Glass, die Stecker und Kabel kommen von Lumberg und die String- und Zellverbinder von Bruker-Spaleck. Spelsberg und Lumberg produzieren die Anschlussdosen für die EMMVEE-Module.

 

28. Juni 2011: Intersolar 2011 - Branchentreff mit Überraschungseffekt

EMMVEE blickt auf eine spannende und erfolgreiche Intersolar 2011 zurück. Ein echter Besuchermagnet war wieder das Black Pearl-Modul, ein komplett schwarzes EMMVEE-Modul mit 60-monokristallinen Bosch-Zellen. Kein Zufall - Black Pearl gehört bereits seit 2009 zu den EMMVEE-Topsellern. EMMVEE hatte noch ein weiteres Highlight im Gepäck. Auf der Intersolar 2011 fand  die offizielle Vorstellung der neuen EMMVEE- Modultypen statt. Hinter den prägnanten Namen Black Pearl, Diamond, Sapphire und Crystal stehen sechs neue Module in der bewährten EMMVEE-Qualität. Die neuen Module bestehen wie ihre Vorgänger zum größten Teil aus deutschen Komponenten. Das strukturierte  Albarino P Glas kommt auch bei den neuen Produkten serienmäßig zum Einsatz.
Informationen zu den neuen Modulen stellt Ihnen ihr EMMVEE-Berater gerne zur Verfügung.

 

06. Juni 2011: Solarbranche zwischen Erschütterung und Existenz ohne Förderung

Steffen Graf, Geschäftsführer der Emmvee Photovoltaics GmbH in Berlin

 

In diesen Tagen findet in München die größte Fachmesse für Solartechnik statt. Die internationale Solarbranche findet sich dort ein, um den Status quo der Solarindustrie zu diskutieren. Trotz aller Turbulenzen sind die Ausstelleranzahl und das Interesse am Thema weiterhin gestiegen. Ein Paradoxon angesichts des wackligen Bodens, auf dem die Solarwirtschaft seit Neuem steht. Wohin geht die Reise? Ist dies das Ende der Photovoltaik in Deutschland? Steffen Graf, Geschäftsführer der EMMVEE Photovolataics GmbH in Berlin, kommnetiert den Status Quo der Photovoltaik in Deutschland.
Ein steiniger Weg steht der Solarindustrie bevor: drastische Einschnitte der Förderungssätze, massive Preisreduktionen, unzureichend ausgebaute Netzinfrastruktur und eine nahe rückende Konsolidierung. Was soll getan werden, damit das eigentliche Ziel der Energiewende, die Dezentralisierung der Energieversorgung, erreicht wird? Lesen Sie mehr dazu unter www.dowjones.de.

 

06. Juni 2011: Auf der Intersolar zeigt EMMVEE Flagge mit neuen Solar-Modulen

EMMVEE führt neue Modultypen ein und stellt diese zum ersten Mal auf der Intersolar 2011, die vom 08. bis zum 10. Juni in München stattfindet, am EMMVEE-Stand (A4. 420) vor.
„Mit den neuen Modulnamen sorgen wir für mehr Übersichtlichkeit im Produktportfolio“, so Steffen Graf, Geschäftsführer der EMMVEE Photovoltaics GmbH. „Der Erfolg des Modulnamens Black Pearl seit 2009 hat uns gezeigt: die edlen Modulbezeichnungen kommen bei unseren Kunden sehr gut an“.
Hinter den vier neuen Modultypen stehen sechs neue Produktgruppen: Black Pearl, Diamond (mono), Diamond (poly), Sapphire, Crystal und Custom. Die neuen Bezeichnungen stehen für fest definierte Produkteigenschaften:

  • EMMVEE Black Pearl: Zellen von Bosch, schwarze Rückseitenfolie, schwarzer Rahmen
  • EMMVEE Diamond: Zellen von Bosch oder Q-Cells, überwiegend deutsche Markenkomponenten, Albarino P Glas
  • EMMVEE Sapphire: Zellen von Gintech, Albarino P Glas
  • EMMVEE Crystal: Zellen von Gintech, Flachglas

Diamond und Black Pearl sind bereits seit 2010 TÜV und MCS zertifiziert. Die TÜV und MCS Zertifizierungen für Crystal und Sapphire sind auf dem Weg. Darüber hinaus gibt es noch eine weitere Produktkategorie: Das Custom-Modul, das Kundenwünschen entsprechend maßgeschneidert wird. Dank der hauseigenen Glasveredelung sind Sonderwünschen von EMMVEE-Kunden keine Grenzen gesetzt.

03. Mai 2011: Delta verlängert die Standardgarantie der Solivia Wechselrichter

Delta Energy Systems, Kooperationspartner der EMMVEE Photovoltaics GmbH und Hersteller von Wechselrichtern, verlängert die Standardgarantie für alle Europäischen SOLIVIA String Inverter Modelle von fünf auf zehn Jahre. Ab dem 1. Mai können EMMVEE-Kunden die Garantieverlängerung beantragen – als Referenzdatum gilt das Rechnungsdatum.
Notwendig für die Verlängerung der Standardgarantie ist der Rechnungsbeleg sowie die Registrierung auf der Unternehmenswebsite: https://guarantee.solar-inverter.com. Eine Photovoltaikanlage sei eine kostenintensive Investition und viele Einspeisevergütungen seinen für eine Laufzeit von bis zu 20 Jahren festgesetzt, führt Andreas Schmidt, Head of Marketing der Delta ES aus. SOLIVIA Solar Inverter seien funktionell zuverlässig und länger als 20 Jahre einsatzfähig.
Weiter Informationen finden Sie unter www.deltaenergysystems.com

 

15. April 2011: Alle Module von EMMVEE mit Zellen von Bosch  MCS-zertifiziert

Alle Module von EMMVEE mit monokristallinen Bosch-Zellen sowie die Module mit polykristallinen Zellen von Q-Cells haben die Zertifizierung MCS vom britischen BBA erhalten. Die älteste Zertifizierungseinrichtung Englands hat mittlerweile alle Module von EMMVEE getestet und für gut befunden.

Die Module verfügen über das effizienzsteigernde strukturierte Frontglas Albarino P oder G. Besonders gute Ergebnisse erzielen diese Module auf Dächern mit einer flachen Neigung und bei weniger idealen Dachausrichtungen. Auch bei Schwachlicht und einer niedrig stehenden Sonne leisten die Module erheblich mehr als Module mit Flachglas und minderwertiger Ausstattung.
EMMVEE war der erste Hersteller, der auf das innovative Frontglas Albarino P gesetzt hat.
„Was die Verwendung der effizienzsteigernden Frontgläser angeht, so sind wir das bewährte Original“, sagen Steffen Graf und Salvatore Cammilleri, Geschäftsführer der EMMVEE GmbH.

 

04. April 2011: British Board of Agrément bei EMMVEE in London

EMMVEE erhält das MCS-ZertifikatDie Solarmodule von EMMVEE haben auf der Ecobuild in London ihre Qualitätsbestätigung für den britischen Markt überreicht bekommen. Sales and Communications Director des British Board of Agrément (BBA), Alan Thomas, hat EMMVEE am 1. März das MCS-Zertifikat persönlich ausgehändigt. Das angesehene Prüfzertifikat nahm Steffen Graf, Geschäftsführer der EMMVEE Photovoltaics GmbH, entgegen. Pünktlich zum Auftakt der Messe stattete das britische Zertifizierungsinstitut dem deutsch-indischen Solarmodulhersteller den persönlichen Besuch am Stand der Ecobuild ab.
„Wir freuen uns sehr über die Bestätigung durch das BBA. Der britische Markt ist für uns sehr interessant, da wir mit den Komponenten unserer Module und den Eigenschaften des Frontglases ein ideales Paket für Schwachlicht und flache Dächer bieten können. Auch bei ungünstigen Dachausrichtungen sind EMMVEE-Module mit dem Albarino P oder G Glas überaus ideal“, unterstreicht Steffen Graf, Geschäftsführer der EMMVEE Photovoltaics GmbH die Bedeutung der Zertifikatsübergabe.

Nachdem bereits Ende vergangenen Jahres die Solarmodule von EMMVEE den Qualitäts- und Sicherheitstest der britischen Prüforganisation erfolgreich bestanden haben und das Zertifikat nun offiziell übergeben wurde, setzt das Unternehmen die Erweiterung seiner Vertriebsaktivitäten konsequent auf dem britischen Markt fort. Im Februar eröffnete das neue EMMVEE-Vertriebsbüro im nordenglischen Darlington. Mark Noone, BA ist Sales Manager EMMVEE UK. Er ist verantwortlich für den britischen Markt und erster Ansprechpartner für die dortigen Installateure und Solateure.

 

21. März 2011: Energieeffizient wirtschaften: EMMVEE zu Gast beim Zukunftsforum „Energie & Klima“ des F.A.Z.-Instituts

EMMVEE beim Zukunftsforum des F.A.Z-Instituts

Bei steigenden Preisen die Kosten senken und gleichzeitig die Umwelt schonen: eine Herausforderung, der sich viele Unternehmen heute stellen müssen. Das Zauberwort der Zukunft heißt Energieeffizienz. Parallel zur ISH Messe in Frankfurt fand das Zukunftsforum des F.A.Z.- Instituts zum Thema „Energie & Klima“ statt. EMMVEE war dort als Gast eingeladen. An der Podiumsdiskussion unter dem Zeichen des energieeffizienten Wirtschaftens beteiligte sich auch Frank Hilgenfeld, Leiter der Kommunikation der EMMVEE Photovoltaics GmbH. EMMVEE trug zum Wissens- und Meinungsaustausch durch innovative und nachhaltige Lösungsvorschläge für eine ressourcenschonende Energieversorgung aktiv bei. Dass der konsequente Einsatz von erneuerbaren Energien nicht nur zur Effizienzsteigerung innerhalb der Unternehmen führt, sondern auch einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leistet, konnte der Kommunikationsleiter von EMMVEE während der Podiumsdiskussion zum Thema „Energieeffizientes Wirtschaften - Zwischen Ökologie und Ökonomie mit“ ausführlich erläutern.

31. Januar 2011: Rückvergütung für EMMVEE-Kunden in Höhe von 1.500,- Euro

EMMVEE-Kunden winkt eine Rückvergütung von 1.500,-Euro beim Kauf eines SOLIVIA CM 100 Zentral Inverters von Delta Energy. Gegen Vorlage eines Gutscheines erstattet der Kooperationspartner von EMMVEE und Hersteller von hochwertigen Wechselrichtern 1.500,-Euro. Die Cashback Aktion gilt für Bestellungen von Januar bis März 2011.

Die EMMVEE Photovoltaics GmbH kooperiert seit Juni 2010 mit Delta Energy Systems. Delta Energy Systems ist einer der weltweit führenden Hersteller von Stromversorgungslösungen und hochwertigen Solar-Wechselrichter für den Einsatz im Innen- und Außenbereich. Die Wechselrichter sind aufgrund identischer elektrischer Eigenschaften untereinander austausch- und kombinierbar. Alle Gerätetypen zeichnen sich durch einen guten Wirkungsgrad und zuverlässigen Betrieb, auch in schwierigen Installationssituationen, aus.

 

13. Januar 2011: Solarmodule von EMMVEE mit MCS-Zertifikat

Die beiden Solar-Module von EMMVEE, ES-190 P48 und ES-230 P60 haben vom British Board of Agrément am 22. Dezember 2010 das MCS-Zertifikat erhalten und sind so uneingeschränkt für den britischen Markt tauglich. Das britische Zertifizierungsinstitut hat beide Module intensiv unter die Lupe genommen und konnte sich dabei von den Qualitäten der Module überzeugen. Seit 1966 werden Produkte in Großbritannien auf ihre Zuverlässigkeit und Sicherheit getestet. Das BBA ist eines der ältesten Prüfinstitute des Landes.

Das ES-190 P48 mit 48 polykristallinen sowie das ES-230 P60 mit 60 polykristallinen 6-inch-Zellen von Q-Cells (Q) und Gintech (G) und einer Systemspannung von 1000 V ist ein Solar-Modul für höchste Qualitätsansprüche im Anlagenbau. Das hochwertige Frontglas der Firma Saint-Gobain Glass wird in den Ausführungen Albarino T (Flachglas), Albarino P (Pyramidstruktur) oder Albarino G (Wellenstruktur) eingesetzt. Die spezielle Oberflächenstruktur des Albarino G verbessert den Wirkungsgrad um mindestens drei Prozent.

 

11. Januar 2011: Solarmodule von EMMVEE erhalten UL-Zertifikat für die Vereinigten Staaten

Zwei Module der EMMVEE Photovoltaics GmbH erhalten die Zertifizierung der Underwriters Laboratories Inc. (UL). Die Module ES-230 P60 und ES-230 M60 wurden auf Herz und Nieren überprüft und getestet und erhielten im Januar 2011 das Zertifikat. Das Institut Underwriters Laboratories hat über 100 Jahre Erfahrung in der Produktzertifizierung. Die Sicherheitsprüfungen umfassen z.B. Stromschlag und Brandgefahr.

 

"Wir freuen uns sehr über die Zertifizierung. Wir sehen viel Potenzial im US-amerikanischen Markt", sagt Steffen Graf, Geschäftsführer der EMMVEE Photovoltaics GmbH.

 

Das ES-230 P60 verfügt über 60 polykristalline 6-inch-Zellen von Q-Cells (Q) und Gintech (G), das ES-230 M60 hat 60 monokristallinen 6-inch-Zellen von Bosch (B) oder Gintech (G). Beide haben eine Systemspannung von 1000 V. Das hochwertige Frontglas der Firma Saint Gobain Glass (SGG) wird in den Ausführungen Albarino T (Flachglas), Albarino P (Pyramidstruktur) oder Albarino G (Wellenstruktur) eingesetzt. Die spezielle Oberflächenstruktur des Albarino P und G verbessert den Wirkungsgrad um mindestens drei Prozent.

 

6. Januar 2011:10 Jahre Garantie von EMMVEE

Die EMMVEE Photovoltaics GmbH verlängert den Zeitraum der Produktgarantie für PV-Module von fünf auf zehn Jahre. Ohne zusätzlichen Aufpreis ersetzt oder repariert EMMVEE alle ab dem 1. Januar 2011 erworbenen Solarmodule, die herstellungsbedingte Material- oder Verarbeitungsfehler aufweisen.

 

„Durch die Verlängerung der Produktgarantie möchten wir einen Teil unseres Erfolgs an die Kunden weitergeben. Qualität bewährt sich - deshalb verwenden wir nur die besten Komponenten renommierter Hersteller, und können so eine lange Garantiezeit gewähren", so Steffen Graf, Geschäftsführer der EMMVEE Photovoltaics GmbH. "Die letzten Jahre haben deutlich gezeigt, dass unsere Module überwiegend einwandfrei und tadellos funktionieren; ein weiterer Grund, die Garantie zu verlängern."

 

20. Dezember 2010: EMMVEE und Gintech kooperieren

EMMVEE Modul ES-190 M48 G

EMMVEE erweitert seine Produktpalette um Solarmodule mit Zellen des taiwanesischen Qualitäts-Herstellers Gintech. In Zukunft bietet EMMVEE Photovoltaik-Module mit mono- und polykristallinen Zellen des Traditions-Herstellers Gintech an.

Beide Gintech-Zelltypen sind mit drei Busbars ausgestattet und messen 156 x 156 mm (6 Zoll) Größe und 180-200 Mikrometer Dicke. Die semi-quadratische, monokristalline Gintech-Zelle wird entweder in die 48- oder in die 60-zelligen EMMVEE- Module verbaut.

Das neue ES 230 M60 G ist in den Leistungsklassen von 235 Wp bis 250 Wp erhältlich und weist einen Wirkungsgrad von bis zu 14,8 % auf. Die 48 monokristallinen Gintech-Zellen des Moduls ES 190 M48 G bringen zusammen zwischen185 Wp und 200 Wp. Der Wirkungsgrad liegt bei maximal 15,1 %.

Die polykristalline Zelle mit 3 Busbars und einen maximalen Wirkungsgrad von 16,8 % kommt bei den EMMVEE-Modulen ES 190 P48 G und ES 230 P60 G zum Einsatz. Die neuen polykristallinen Module produzieren bis zu 195 Wp bzw. 240 Wp. Eine Übersicht über die EMMVEE-Module und ihre Leistungsklassen finden Sie auf www.emmveephotovoltaics.com unter „Produkte". Die IEC-Zertifizierung durch den TÜV Rheinland ist in Bearbeitung.

 

"Wir freuen uns sehr über die Kooperation. Die Zellen von Gintech, ein überaus renommierter Hersteller von Qualitäts-Zellen, passen hervorragend in unser Portfolio", resümiert Steffen Graf, Geschäftsführer von EMMVEE Photovoltaics GmbH. "Wir haben wieder eine langfristige Zusammenarbeit mit einem sehr guten Lieferanten angestrebt und umgesetzt."

 

 

17. Dezember 2010: Zwei weitere Module von EMMVEE erhalten TÜV-Zertifizierung

Die neuesten Entwicklungen aus der EMMVEE Produktion - die Photovoltaikmodule mit Bosch-Zellen sind nun auch TÜV-zertifiziert. Anfang Dezember sind die Zertifikate IEC 61215 und IEC 61730 für die Module ES-230 M60 B und ES-190 M48 B eingetroffen. Das Herzstück der leistungsstarken Module ist die neue Bosch Solar Cell M 3BB mit drei Busbars.
Das monokristalline Modul ES-230 M60 B mit 60 semiquadratischen Zellen weist eine Nennleistung von 235 Wp bis 250 Wp und einen Wirkungsgrad von maximal 14,8 % auf.
Die 48 monokristallinen Bosch-Zellen des EMMVEE-Moduls ES-190 M48 B erbringen 180 Wp bis 200 Wp. Der maximale Wirkungsgrad liegt bei 15,1 %. Alle technische Informationen und Zertifikate zu den neuen Modulen mit Bosch-Zellen, sowie Details zur Zusammensetzung, erhalten Sie auf der Webseite von EMMVEE Photovoltaics unter „Produkte" und „Downloads".

 

16. Dezember 2010: Die Gewinner des EMMVEE Fotowettbewerbes stehen fest

"Sonnenblende 2010"- die Jury

 

Die Gewinner des Fotowettbewerbs zum Thema erneuerbare Energien „Sonnenblende 2010" stehen fest. Am 3. Dezember traf sich die Jury in Berlin, um aus über 70 Einsendungen die Gewinner auszuwählen. V. Buddensiek (Chefredakteur Sonne, Wind und Wärme), M. Bläser (Fotograf), C. Arns (Landesvorsitzender BUND) und Steffen Graf (Geschäftsführer EMMVEE Photovoltaics GmbH) kürten die sechs Gewinner der Hauptpreise. Neben den Preisträgern ernannten die Jurymitglieder sechs weitere Fotos, die den Kalender zum Fotowettbewerb ergänzen sollen. Die Einsendungen waren, wie erwartet, sehr divers. Es gab Detailansichten von Photovoltaikmodulen und Windrädern, von Bioenergie und Wasser, es gab Fotos, die die Ästhetik der erneuerbaren Energie und ihre Vereinbarkeit mit der Umgebung, Altbauten und Landschaften, auf eindringliche Weise demonstrierten.Die Arbeit der Jury erstreckte sich daher über drei Stunden bis endlich die Gewinner feststanden. Es gab mehrere Auswahlrunden und alle Bilder wurden ausgiebig diskutiert. Nun stehen die Gewinner fest.

  • Die Reise nach Bangalore hat M. Horling aus Berlin gewonnen.
  • Das Wochenende in Berlin wird J. Bachmann aus Schrozberg erleben.
  • F. Proschinger aus Simmerath wird ein Photobook von myphotobook.de gestalten können, während
  • K. Kliem aus Schleiden-Gemünd ein Jahres-Abo des Magazins Eta Green gewonnen hat.
  • M. Heckmann aus Hamburg darf sich über ein Gorilla Tube freuen und
  • T. Schneider aus Netphen wird eine edle Sonnenbrille von ic!berlin erhalten.

Der Fotowettbewerb fand zum ersten Mal statt.
„Wir freuen uns sehr über die sehr gute Resonanz. Wir haben so viele schöne Fotos erhalten. Ich wünschte, das Jahr hätte wesentlich mehr Monate, um viel mehr Bilder im Kalender zu würdigen. Nächstes Jahr geht es weiter", so Steffen Graf, Geschäftsführer von EMMVEE Photovoltaics GmbH.
Die Fotos werden auf www.solar-journal.com und www.emmveephotovoltaics.com gezeigt. Eine Ausstellung der Fotos in Berlin ist in Planung.

 

23. November 2010: Emerging India Award für EMMVEE

D.V. Manjunatha, Gründer von Emmvee, nimmt den Preis entgegen

 

EMMVEE hat den Emerging India Award gewonnen. Es ist Indiens prestigeträchtigster Preis für Unternehmen. EMMVEE war bester Performer im Bereich Elektrizität und Telekommunikation. Der Emerging India Award wird von der Bank ICICI und dem TV-Sender CNBC TV 18 verliehen und geht an Unternehmen, die ausgezeichnetes Handeln, internationale Denkweise und Best Practice unter Beweis stellen. Seit 2005 haben sich rund 750.000 Unternehmen um diesen Preis bemüht, der bisher in Neu Delhi, London und Macao verliehen wurde. EMMVEE konnte sich in der Endrunde gegen drei weitere nominierte Unternehmen durchsetzen. Der Gründer des deutsch-indischen Entwicklers und Produzenten von Photovoltaik-Modulen, D.V. Manjunatha hat den Preis entgegengenommen.

 

22. November 2010: Strukturiertes Glas für Beringen

Anlage in Beringen

 

Vor einem Monat entstand in der belgischen Bergbaustadt Beringen eine neue Photovoltaikanlage. Auf einem einseitig geneigten Industriedach verbaute E.R. Technics 376 polykristalline EMMVEE-Module. 60-zellige EMMVEE-Module der Leistungsklasse 235 W kamen auf der 30 Grad geneigten Dachfläche zum Einsatz.

Das Besondere an der Anlage ist aber die Verglasung der Module - alle sind mit dem strukturierten Frontglas Albarino P des Glasspezialisten Saint Gobain ausgestattet. Das pyramidenförmige Glas bietet insbesondere bei polykristallinen Solarzellen eine Wirkungsgradsteigerung von mindestens 3 Prozent. Das strukturierte Frontglas trägt zur spürbaren Steigerung des Ertrags bei schwierigen Lichtverhältnissen und weist einen geringen Verschmutzungsgrad. Dass man sich gerade im staubigen Industriegebiet Beringen für Module mit strukturiertem Frontglas entschieden hat, ist nicht zufällig. Durch die abgerundete Struktur wird Schmutz von Regen oder Wind einfacher abgetragen und kann sich in den Strukturen nicht festsetzen.

21. November 2010: Erweiterung der Kapazitäten auf 200 MW bis Ende 2011

EMMVEE Produktion

 

Nachdem die Kapazitäten in Bangalore Mitte 2010 auf 80 MW erweitert wurden, vermeldet EMMVEE bis Ende des Jahres weiteres Wachstum. Das neue Jahr wird mit ausgebauten Produktionskapazitäten starten. So können zukünftig 130 MW an Solarmodulen auf modernsten 3S/Somont Maschinen in der indischen Produktionsanlage gefertigt werden. Bis Ende 2011 sollen jährlich 200 MW EMMVEE-Module vom Band gehen.


„Wir freuen uns sehr über die Erweiterung. Natürlich arbeiten wir hier wieder mit den Experten von 3S/ Somont zusammen. Das ist Vertrauenssache und die Schweizer Firma stellt die zuverlässigsten und genauesten Maschinen her. Wir brauchen diese Eigenschaften, um auch in den kommenden Jahren qualitativ hochwertige Solarmodule bauen zu können", sagen Steffen Graf und Salvatore Cammilleri, Geschäftsführer von EMMVEE Photovoltaics GmbH.

 

11. November 2010: Solarmodule werden „seetüchtig"

 

EMMVEE Modul ES-230 P60

EMMVEE-Module bestehen Salznebelkorrosionstest. Das EMMVEE-Modul ES-230 P60 wurde vom Institut Albarubens auf Korrosionsbeständigkeit in extremen Bedingungen getestet. Ende Oktober erhielt EMMVEE das Zertifikat über den bestandenen Salznebelbeständigkeit-Test.

Die Module von EMMVEE wurden in einer Kammer extremen korrosionsfördernden Bedingungen ausgesetzt. In einer Kammer wird mittels einer gesprühten Salzlösung eine korrosionsfördernde Atmosphäre gebildet. Die exponierten Teile werden so von der Korrosion angegriffen. Unter den Testbedingungen beschleunigt sich der Korrosionsvorgang der Module und die Überzüge verlieren ihren Korrosionsschutz. Die Teile werden schneller als bei normalen Bedingungen in der Anwendung korrodiert und man kann sehen, wie sich die Korrosion entwickelt. Die Dauer der Prüfung hängt von der Anforderung der Beschichtung ab. Da die Konzentration der wässrigen Salzlösung, Temperatur, Druck und pH-Wert konstant eingehalten werden müssen, können die Ergebnisse reproduziert werden.


„EMMVEE-Module sollen viel aushalten und lange funktionieren. Auch unter relativ extremen Bedingungen. Der Salznebelkorrosionstest zeigt, dass unsere Module auch in der Nähe zum Meer reibungslos funktionieren. Wir empfehlen einen Mindestabstand von 500 Metern zum Meer", so Steffen Graf, Geschäftsführer von EMMVEE Photovoltaics GmbH.


10. November 2010: TÜV gibt grünes Licht für EMMVEE

 

Anfang November haben zwei weitere EMMVEE-Module die TÜV Zertifizierung bekommen. Die Module ES-300 P72 Q und ES-300 M72 S wurden von TÜV Rheinland getestet und nach IEC 61730 und IEC 61215 Ed. II zertifiziert. 72 polykristalline Zellen von Q-Cells finden Platz auf dem Modul ES-300 P72 Q. Der Wirkungsgrad liegt bei maximal 14,7 Prozent. Das monokristalline ES-300 M72 S ist mit 72 pseudo-square Zellen von Suniva ausgestattet und weist einen maximalen Wirkungsgrad von 15,1 Prozent auf. In beiden Modulen wird Albarino T Frontglas des Glasspezialisten Saint Gobain verbaut. Die Einbettung ist von Etimex, die Anschlussdose mit drei Bypass-Dioden ist von Tyco Electronics oder Spelsberg und die Rückseitenfolie von Krempel.

11. Oktober 2010: EMMVEE Photovoltaik-Module mit Bosch-Zellen

Bosch Solar Zelle M 3BB

EMMVEE Photovoltaics GmbH und Bosch Solar Energy AG haben eine langfristige Kooperation begonnen. In den nächsten Jahren werden die Erfurter Produzenten von hochwertigen Solarzellen EMMVEE mit monokristallinen Solarzellen beliefern.
Unverkennbares Markenzeichen der neuen Zelle ist der Bosch-Anker auf der Vorderseite. Mit mittleren Leistungen von 4,26 Watt und Wirkungsgraden von bis zu 18 % ist die neue Bosch Solar Cell M 3BB eine der leistungsstärksten monokristallinen Solarzellen auf dem Markt.
EMMVEE wird die Hochleistungszelle in seinen 48-zelligen Modulen ES-190 M48 B, Black Pearl sowie im 60-zelligen ES 230 M60 B verwenden. Die Zertifizierung findet derzeit statt. Die Details der Module, die Zusammensetzung ihrer Komponenten kann auf dieser Website unter „Produkte" und „Downloads" eingesehen werden. Dort finden Sie die aktuellen Datenblätter aller EMMVEE-Module.


„Mit Bosch haben wir einen Partner gewonnen, der genau in unser Portfolio passt: hochwertige, absolut leistungsfähige Zellen, die unseren Qualitätsanspruch erfüllen und eine Produktion in Deutschland, mit der man zuverlässig planen kann", so Steffen Graf, Geschäftsführer von EMMVEE Photovoltaics GmbH.

 

Datenblatt Bosch Solar Cell M 3BB (245 KB)

 

17. September 2010: EMMVEE Photovoltaics GmbH startet Fotowettbewerb zu erneuerbaren Energien

EMMVEE Fotowettbewerb

 

Sonnenblende 2010: Alternativ kreativ. EMMVEE Photovoltaics GmbH hat einen Fotowettbewerb zum Thema erneuerbare Energien ins Leben gerufen. „Sonnenblende 2010" ist ein Wettbewerb, der jährlich ausgeschrieben wird und für alle offen ist. Wichtig ist der kreative oder illustrierende Umgang mit erneuerbaren Energien. Von der Ästhetik eines Solarmoduls bis zur Dynamik von Windrädern, alles ist gerne gesehen. Die Gewinner werden in Berlin ausgestellt und in einem Kalender aufgenommen. Zudem warten Preise für die besten Einsendungen, die von einer unabhängigen Jury vergeben werden. Einsendeschluss ist der 26. November 2010. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Informationen zum Fotowettbewerb „Sonnenblende 2010" finden Sie auf
http://www.solar-journal.com
.

2. August 2010: EMMVEE Photovoltaics GmbH auf der PV MEDITERRANEAN am 8.-10. September 2010 in Rom

Emmvee Photovoltaics GmbH Messestand


Die diesjährige PV ROME MEDITERRANEAN vom 8. bis 10. September in Rom wird Branchenvertretern und PV-Interessierten wieder einmal die Möglichkeit bieten, sich über die neuesten Entwicklungen des Marktes zu informieren. Auch EMMVEE können Sie dort am Stand A22/ B21 besuchen. Auf der Fachmesse für Photovoltaiktechnologien für die Mittelmeerregion werden die neuesten Entwicklungen aus dem Haus EMMVEE vorgestellt. Die Messebesucher können dort einen ersten Eindruck von den neuen EMMVEE-Modulen erhalten. Weitere Module aus unserem Produktportfolio sind ebenso am Stand A22/B21 zu sehen. So das 245 Wp-starke Modul ES-230 M60 Q, welches durch die 60 Zellen von Q-Cells und durch das strukturierte Albarino G Frontglas gleich zweifach zur Ertragssteigerung beiträgt. Das EMMVEE-Team berät und informiert Sie gern über die aktuellen Produktentwicklungen.
http://www.zeroemissionrome.eu

 

30. Juli 2010: Studenten besuchen EMMVEE

Besuch von koreanischen Studenten bei Emmvee


Besuch bei der EMMVEE Photovoltaics GmbH: Fünf Studenten aus Südkorea besuchten die Zentrale des deutsch-indischen Solarmodulherstellers in Berlin. Pressesprecher Frank Hilgenfeld beantwortete alle Fragen zu den Themen erneuerbare Energien und Jobs in einem alternativen Markt. Die Studenten nahmen an einem Programm der südkoreanischen Regierung teil und besuchten international tätige Unternehmen in der ganzen Welt. EMMVEE war als Vertreter der erneuerbaren Energien ein gefragter Gesprächspartner.

 

Januar 2010: EMMVEE unterstützt Energy Autonomy

Supporter-Urkunde Energy Autonomy


EMMVEE hat die Macher des Dokumentarfilms Energy Autonomy unterstützt. Der Film zeigt faszinierende Lösungsansätze für eine nachhaltige saubere Energieversorgung und die Demokratisierung von Energie.
Der Film ist keine Vision. Die Technik ist soweit. Nun liegt es an den Menschen, sie zu nutzen. Sehen sie hier einen Trailer zum Film. Der Kino-Dokumentarfilm wurde auf der Berlinale 2010 uraufgeführt. 

"EMMVEE hat das Projekt gerne unterstützt: wir sehen unsere Betätigung im Bereich der erneuerbaren Energien als verantwortungsvolles integriertes Konzept und wollen eine lebenswerte Zukunft für die nachfolgenden Generationen mitgestalten", sagt Steffen Graf, Geschäftsführer von EMMVEE.

http://www.energyautonomy.de

 

Mai 2009: Neue Anschlussdose von Spelsberg ab August 2009

Langlebigkeit bei gleich bleibendem Leistungsniveau steht bei unseren Modulen im Vordergrund. Daher freuen wir uns, dass wir für unsere Anschlussdosen auf der Modulrückwand Spelsberg als starken Partner gewinnen konnten. Ab August 2009 werden die Anschlussdosen vom führenden deutschen Hersteller im Elektro- und Gehäusebereich, der Günther Spelsberg GmbH & Co. KG, verwendet und wir können somit eine weitere Qualitätsverbesserung unserer Module verzeichnen. Mit Ausnahme des Rahmens verwendet EMMVEE somit nur noch erstklassige Komponenten aus Deutschland, die den hohen Qualitätsanspruch Made-in-Germany erfüllen.

 

März 2009: Neue Produktionslinie

Die neue Produktionslinie von Somont / 3S ist bei EMMVEE in Bangalore installiert und konfiguriert. Mit dieser Fertigungslinie können Module mit einer Gesamtleistung von 25 MW gefertigt werden. Im Juni erfolgt die Installation einer weiteren baugleichen Produktionslinie. Die Gesamtkapazität beträgt dann über 50 MW.

 

Mai 2008: EMMVEE schließt Langzeitvertrag mit Zelllieferant Q-Cells

EMMVEE und Q-Cells haben sich aufgrund hervorragender Geschäftsbeziehungen dazu entschlossen, die Kooperation mit einem 10 Jahresvertrag zu verlängern. Hierbei sind jährliche Steigerungsraten vereinbart worden. Damit bleibt Q-Cells weiterhin exklusiver Zellenlieferant des deutsch-indischen Modulherstellers.